Letzte Änderung:
21. Juli 2016 11:57:44
© SKM Bocholt

"Kolibri"

Wenn Eltern zu viel trinken

Kolibri LogoKOLIBRI – Familienorientierte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen alkoholabhängiger Eltern/ -teile

Kinder und Jugendliche
Machen sich Sorgen um Ihren Vater oder Ihre Mutter, weil sie zu viel Alkohol trinken!
Haben oft das Gefühl, dass sie schon gar keine richtige Familie mehr sind!
Fühlen sich oft alleine gelassen und sind oft einfach nur traurig!
Fühlen sich alleine, weil sie keine Freunde mehr haben und keinem mehr vertrauen können!
Schämen sich, Freunde nach Hause einzuladen!
Fühlen sich schuldig!

Das müssen sie nicht!

Sie können zwar das Verhalten Ihrer Eltern nicht verändern, doch es gibt viele Dinge, die sie tun können, damit es Ihnen besser geht ...


Eines von vier Kindern und einer von vier Jugendlichen lebt in einer Familie, in der Vater oder Mutter Alkohol missbraucht oder abhängig ist.

Die Kinder und Jugendlichen sind nicht allein, viele sind in der gleichen Situation.

Es ist nicht die Schuld der Kinder und Jugendlichen, sie sind nicht dafür verantwortlich und sie können es nicht verändern.

aber bei Kolibri

  • können sie miteinander reden, auch wenn es schwierig ist, zu vertrauen
  • können sie miteinander spielen, auch wenn es kindlich ist
  • können sie etwas unternehmen, es ist an der Zeit, Spaß zu haben

Kolibri ist die Beratungsstelle des SKM - Katholischer Verein für soziale Dienste Bocholt e.V.. Seit 1989 treffen wir uns mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, um gemeinsam Wege aus der Enge zu suchen, zu finden und zu begleiten.

Der Gruppenraum
Im Gruppenraum befinden sich Spiele für alle Altersgruppen. Der Raum ist gemütlich eingerichtet, die Kinder und Jugendlichen sollen sich wohl fühlen, Spaß und Freude in „ihrem“ Raum haben.

Unternehmungen in die Umgebung, von der Eisdiele bis zum Handwerksmuseum sind wichtige Erfahrungen die gemeinsames Erleben möglich machen.

Ermöglicht wird dies durch Spenden und ehrenamtliche Arbeit.


 „Solange ich bei Mama war, hat Papa nicht mit ihr gestritten. Ich hatte sogar in der Schule noch Angst vor allem Streit.“
(Sylvia, 9 Jahre)

„Wenn ich aus der Schule kam, wusste ich nicht, ob meine Mutter gekocht hat oder ob sie betrunken auf der Couch lag.“
(Thorsten, 12 Jahre)


Die Mitarbeiter:
Bernhard Pacho, Diplompädagoge und Familientherapeut
Christiane Wiesner, Diplom - Sozialarbeiterin und Kunsttherapeutin

Tätigkeitsbericht 2015

SKM - Katholischer Verein für soziale Dienste Bocholt e.V.
Friesenstraße 5
46395 Bocholt

Telefon: 02871 8891
Fax.: 02871 14267

E-Mail: skm.bocholt@t-online.de

Spendenkonto: 108 126
Stadtsparkasse Bocholt
BLZ 428 500 35
Stichwort: Kolibri

IBAN: DE27428500350000108126
BIC: WELADED1BOH